Die Vermehrung

Eine Vermehrung von Betta splendens ist eigentlich recht einfach. Bei entsprechender Aquariumgröße und Einrichtung und etwas Grundwissen kann man ohne größere Probleme ein paar Betta groß bekommen.

Passt die Farbe und Flossenform, so kann man die Nachzuchten auch für ein paar Euro über das Internet, oder in einem Zooladen abgeben.


 

Die Zucht

Der Begriff „Zucht“ bringt einiges mehr an Aufwand und Kosten mit sich.

Zucht bezeichnet die kontrollierte Fortpflanzung bezogen auf ein Zuchtziel. Man setzt sich also erst einmal ein Zuchtziel, wählt dann die Tiere zur Zucht aus, welche die gewünschten Eigenschaften aufweisen und verpaart diese miteinander.

Aus den Nachzuchten wählt man wieder die am besten geeigneten Tiere um diese in die zweite Generation zu führen, oder mit einem entsprechend passenden Tier aus einer anderen Linie. Parallel hat man in der Regel mindestens eine weitere Zuchtlinie, und/oder weitere Zuchtformen in anderen Farben oder Flossenformen.

Bei Fischen beinhaltet die Zucht auch Inzucht, sowie Einkreuzung und Auskreuzung.

Selektion, die Auswahl der richtigen Zuchttiere, ist das A und O jeder Zucht. Nur durch die richtige Auswahl der Zuchttiere kann man das angestrebte Zuchtziel erreichen.

Das Zuchtziel wird zum einen an dem persönlichen Geschmack fest gemacht, zum anderen an den Standards bezogen auf Flossenform und Farbe.

Für Betta splendens Zuchtformen gibt es einen Standard welcher weltweite Anerkenntnis genießt, der Standard des IBC (International Betta Congress).

Für manche Zuchtziele ist es manchmal erforderlich sogenannte Hybriden zu züchten. Mit Hybriden bezeichnet man bei Betta splendens Zuchtformen zwei verschiedene Varianten, einmal der klassische Hybrid, welcher entsteht wenn man zwei unterschiedlich Betta-Arten aus dem selben Formenkreis miteinander verpaart, zum Beispiel Betta splendens mit Betta imbellis und zum anderen den Hybrid bezogen auf die Flossenform, wenn man zum Beispiel einen Crowntail mit einem Plakat verpaart.

Hybriden sind allerdings nur schwer abzugeben, da sie nicht besonders gesucht sind, daher sollten solche Verpaarungen nur von Züchtern gemacht werden, welche mit diesen Tieren auch ein Ziel verfolgen, also selber mit diesen Hybriden weiter arbeiten wollen.

Durch Hybriden ist es möglich neue Farben und Flossenformen zu kreieren, jedoch sollte man die Vererbung erst stabilisieren, bevor man es veröffentlicht.

Als Züchter bezeichnet man allerdings nur Personen, welche auch mit eigenen bereits gezüchteten Betta arbeiten und nicht nur F1 Verpaarungen mit Geschwistern aus angekauften oder importierten Betta splendens betreiben! Sicherlich ist dies auch eine Form der Zucht, allerdings führt man in diesem Falle nur die Linie des Verkäufers weiter, man hat also nicht selber in Eigenverantwortung selektiert.

Züchter befassen sich mit der Thematik Zucht und den entstehenden genetischen Problemen. Sie versuchen systematisch den Ursachen auf die Spur zu kommen um diesen entgegen zu wirken, soweit es möglich ist.

 

Fazit:

Ein Züchter trägt eine menge Verantwortung wessen sich der Vermehrer nicht bewusst ist.

 

Weiterlesen

Viagra Dosierung ​​unterscheidet sich von den Produzenten und Sie müssen ​​aufpassen, was Sie es viagra 100mg packen, die größte und ​​effektivste, aber teuer.