Unter dem Begriff Protozoen werden mikroskopisch kleine Tierchen zusammengefasst. Die meisten dieser Tierchen sind harmlos. Einige von ihnen können aber Krankheiten verursachen.




Costia neatrix / Costia Ist eine Erkrankung die durch Geiseltierchen verursacht wird. Costia wird oft bei Jungtieren festgestellt. Ausgewachsene Fische können aber ebenfalls von den Schwächeparasiten befallen werden. Im fortgeschrittenem Stadium ist über dem Fischkörper eine weißlich milchige Schicht. Zu stark befallene Stellen sind blutunterlaufen. Meistens ist bei den Befallenen Tieren eine schaukelnde Schwimmbewegung feststellbar. Die Bekämpfung der Parasiten ist relativ einfach. Eine Erhöhung der Wassertemperatur auf 32°C tötet die Tierchen ab.
Ichthyophthirius multifilis / Ichthyo Der Körper des befallenen Fisches besitzt kleine weiße Pünktchen. Die Krankheit wir meistens durch schlechte Haltungsbedingungen oder durch großen Stress bei einem Transport hervorgerufen. Gegen diese Krankheit gibt es spezielle Mittel im Fachgeschäft.
Oodinium pillularis / Oodiniu

Im vergleich zu den anderen Krankheiten tritt diese Krankheit bei Kampffischen am häufigsten auf. Anzeichen auf eine Erkrankung sind Flossenklemmen. Die Fische bekommen feine bräunlich oder weiße Knötchen. Die befallenen Tiere scheuern sich an Einrichtungsgegenständen. Wird die Krankheit nicht behandelt, so kann es passieren das die Parasiten auch den Verdauungstrakt und die Kiemen befallen. Sollte es so weit kommen das Kiemen und Verdauungstrakt infiziert werden, könnten die Fische daran sterben. Es gibt ebenfalls Mittel gegen Oodinium im Fachgeschäft.

Viagra Dosierung ​​unterscheidet sich von den ​​Herstellern und Sie müssen ​​aufpassen, was Sie es viagra 100mg packen, die größte und ​​effektivste, aber teuer.