Sie sind nicht angemeldet.

Herbert_ReaKtoR

Fortgeschrittener

  • »Herbert_ReaKtoR« ist männlich
  • »Herbert_ReaKtoR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Name: Frank

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. Oktober 2015, 21:50

Aus dem Becken gehüpft, lebt, aber: was nun?

Oh, Mann.
Irgendwie hab' ich im Moment keine gutes aquaristisches Händchen. Die kranke Lady (siehe unter Krankheiten) und jetzt das:

Brandaktuell:

Mein Bock ist gerade aus dem Becken gehüpft. Natürlich habe ich eine Scheibe, aber die deckt nur 95% des Beckens ab und eben nicht 100%.
Kam gerade in's Zimmer und da lag er auf dem Boden. Wie lange er da lag kann ich nicht genau sagen. Kann eine Stunde gewesen sein (nicht länger) oder auch nur 5 Minuten. Er war schon ganz trocken und ich dachte, er sei tot.
Da hat er ein bisschen gezuckt. Ich habe ihn sofort in's Becken zurück gesetzt - eigentlich mehr aus meinem eigenen Schockzustand heraus als aus rationalen Gründen.

Er erholt sich aber langsam wie es scheint. Jetzt, nach etwa 10 Minuten, schwimmt er wieder. Allerdings nicht richtig "normal". Er stößt immer mal an die Scheibe oder die Wurzel, was ihm davor nicht passiert ist.
Die Flossen sind etwas "verklebt", aber er ist sehr jung und das würde sich vielleicht wieder "rauswachsen" oder so. Vielleicht spielt das ja auch für irgendwelche Regenerationsprozesse eine Rolle - also das Alter. (Ich habe ihn vor exakt 2 Wochen gekauft und er ist etwa 2/3 so groß wie mein Herbert (R.I.P.) wurde.)
Er schwimmt, aber sobald er nicht schwimmt, dann sinkt er nach unten. Vor dem Unfall konnte er quasi im Wasser stehen ohne abzusinken.

Worum es mir geht:
Kann es sein, dass der Fisch sich komplett erholt oder hat er jetzt bleibende Schäden aufgrund von... ja weiß gar nicht... Austrocknung? Sauerstoffmangel? (Kann ein Labyrinther außerhalb des Wassers eigentlich ganz normal atmen, oder muss er zwingend auch Wasser zum Atmen haben?) Hirnschäden aufgrund von Durchblutungsstörungen... was weiß ich.

Das Wichtigste steht eigentlich als erste Frage: Kann der Fisch sich so erholen, dass er bald wieder ein normales Leben führen kann?

Boah - ich bin fertig.

Grüße
Frank

Herbert_ReaKtoR

Fortgeschrittener

  • »Herbert_ReaKtoR« ist männlich
  • »Herbert_ReaKtoR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Name: Frank

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. Oktober 2015, 08:57

Hallo,

er hat die Nacht nicht überlebt. :verysad:

Grüße
Frank

Ähnliche Themen

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch