Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 4. August 2017, 00:27

Betta vom Obi - wie schlimm siehts aus

Hallo,

erstmal bitte nicht böse werden, aber ich habe sozusagen einen fast spontankauf im Baumarkt getätigt...

Hauptfragen:
1. Ist das okay, dass der Betta im Laden eher schwarz war und jetzt immer mehr Türkis wird, oder ist das ne Krankheit (Ich hab sowohl über Frabwechsel als auch mögliche Krankheit online Infos gefunden) ?
2. Wie schlimm sieht es um die Flossen tatsächlich nach eurer Fachmeinung aus?

In der "erst Lesen" Sparte steht lieber mehr als zu wenig schreiben,
also kommt jetzt erstmal Roman mit Vorgeschichte. Post zu lang.
Aktuelles Problem, Wasserwerte, Kurfassung Aquarium Inhalt etc weiter unten.


Im September letzten Jahres schenkte man mir auf Wunsch die finanzielle Möglichkeit für Aquarium und 1-2 Einrichtungsgegenstände, denn ich wollte gern einen Betta.
Aber ich bin mehr so ein vorsichtiger Typ, also dachte ich... holste dir erstmal Nelen und dann vergesellschaftest du die mit dem Betta.
Geholt wurde: Tetra Aqua Art 30L (hat filter und lampe inclusive), eine Packung Deponitmix, schwarzer Kies (Größe ??mm), Tetra HT50 Heizstab, thermometer,
Wir haben uns ja aber vorher auch belesen und wussten wir müssen einlaufen lassen.
Haben wir also gemacht, zwischenzeitlich kamen noch eine größere und zwei kleine Mangrovenwurzeln und Anubias hinzu. Und Turmdeckelschnecken.


(nicht mehr aktuell)

Ungefähr ein Monat später waren die Wasserwerte i.O. und ich mutig genug richtige tiere reinzusetzen (nix gegen die schnecken)
Ich hab mir 10 red fire shrimps geholt... und 3 otocinclus vittatus (von wegen Scheibe putzen und so :pardon: )... die fische haben sich wenige Wochen gehalten und sind mir dann einer nach dem anderen drauf gegangen.
Zwei shrimps hatten eier, es wurde aber nichts. Regelmäßge Tests und wasserwechsel halfen nichts, shrimp gingen in kurzer zeit ein.
Komplett sauber gemacht, neuer einlauf, nochmal shrimps geholt, waren vielleicht zu einsam 20, hielten sich etwas länger aber selbes spiel.
Komplett sauber gemacht, Aktivkohle aus dem Tetra Filter gegen EHEIM Sustrat Pro getauscht, mit gekauften Bakterien angeimpft, Schnecken alleine wohnen gelassen für ne Weile, Wasserwerte beobachtet... abgekochten Feinstrumpf über den Filtereinzug gestülpt um zukünftige Babies zu schützen.
Dachte mir dann, mhm, hattest Nelen online bestellt bei einem Händler der in den Foren doch keinen so guten Ruf hat (wohl viel Antibiotica in den Zuchtbecken), kaufst du mal bei Ebay Kleinanzeigen bei privatem züchter.
Da günstig, 30 Shrimps gekauft. Erfreuten sich mehrere Monate bester (?) Gesundheit, Weibchen hatten Eier. Nix passiert, schon gefreut.
Fleißig (aber schonend) Erlenzapfen bzw. Sud und Catappa Blätter angeboten. Auch mal geprüftes Waldlaub und bei besonderen Anlässen Salinenkrebse und sogar mal ein Streifchen Noriblatt.
2 mal kamen auch Jungtiere aber nur sehr wenige. Hab sie irgendwie nicht zum fleißigen paaren gekriegt.
Hab aber auch nicht wirklich so viel interesse an Paarung gehabt, weil ja eigentlich nur schmückendes Beiwerk zum betta sein sollten.
Noch ein paar kleine Geweihschnecken dazu geholt.
Aber alle paar woche sind mal 1 oder 2 Nelen gestorben (keine sichtbaren Krankheiten, wasser auch bzgl. Metalle ok.), und ohne neue jungtiere schrumpfte der Bestand.
Bis dann keine mehr da waren. (Achso zwischenzeitlich kam noch ein Magnet+Klett Scheibenreiniger dazu, der ist durchgehend im Tank, und ein besseres Thermometer)
Ich hatte dann auch keine Lust mehr noch mehr Geld für Shrimps auszugeben, weil die ja nur Mitbewohner sein sollten.
War dann auch bisschen demotiviert und habe wieder komplett aufgeräumt, noch 2 zebra und 2 batik schnecken geholt und das Aquarium so ein bisschen sich selbst überlassen.
Alle paar Wochen mal Wasser kontrolliert und Verdunstung nachgefüllt.

Ende Vorgeschichte
»Semiramis-Audron« hat folgende Dateien angehängt:

2

Freitag, 4. August 2017, 00:34

Montag:
Nun war ich am im Obi um mir Rankhilfen für meine
Balkontomaten zu holen. Und lauf so an den Fischen vorbei. Da guckt
man ja beim Obi immer mal, einfach weil die hübsch sind, ne?
Und sonst gibts da ja nur eher unscheinbare bettas in den kleinen Vorführbecken, die sich hinter
der einen mikrigen Pflanze verstecken.
Nun lauf ich da so lang... und da ist dieser schwarze Crowntail, mit weißen Flossen und ich guck den
an... Und die Flossen sehen für mich ziemlich ramponiert aus.
Und er dreht sich rum und guckt mich an... und ich guck ihn an.
Und wir gucken uns beide an.
Und ich denke mir so. Tu es nicht.
Und dann denk ich mir, ob der es lange macht? Und ich guck mir die anderen
Großbecken an (mit teilweise toten Fischen) und in wahrscheinlich
törichter Heldenmanier kauf ich den Fisch.
Kaufe noch getrocknete Mülas und Frostfutter und zwei Wasserpflanzen mache mich heim.
Fisch erstmal in Große schüssel, 3 mülas rein und panisch realisiert was ich
getan habe, dann schnell NO2/3 PH getestet, gingen, panisch angefangen Bodengrund abzusaugen und das abgesaugte wasser durch
Teefilter laufen gelassen um wieder was davon ins becken zu geben zu können. Mit Wasserkanister das ausgeräumte Thermometer auf dem Tisch
zertrümmert... und gleichzeitig immer per tröpfchenleitung in die Schüssel vom Betta.
Nachts um 2 den Betta eingesetzt, bisschen müla reingekrümelt, schlafen gegangen, um 6 zur Frühschicht :patsch:

Dienstag:
Neues Thermometer gekauft, Lebende Daphnien gekauft, Betta fährt voll auf die Jagd nach Daphnien ab.
Betta kann starken Ausfluss vom Originalfilter nicht leiden kann (trieb sich immer auf der anderen Aquariumseite rum)
Dennerle Nano Eckfilter (10-40l) geholt, Originalfilter auseindaner genommen und einige von den Eheim kugeln
sowie abgerupfte originalfilter "tüte" irgendwie in den neuen reingefriemelt und in aufguss aus dem alten eingelegt, eingebaut, "Fontänen" leicht
über der Wasseroberfläche ausgerichtet.

Mittwoch:
Mangrovenwurzel, die art Höhle für Shrimp bot, für Betta
wahrscheinlich zu niedrig, mit mehr verkrautung auch zuviel
platz weggenommen (außerdem hatte sie zwei kleinere Löcher wo der drin
stecken bleiben könnte, ich bin ja bei sowas überängstlich)
Im Zoofachmarkt stattdessen aus einem bewohnten becken eine "Kokosnussbrücke" mit schon moos drauf mitgenommen, und lebende rote
Mülas Fisch ist nicht wild auf Mülas... Im Wasser selber eher misstrauisch, am boden frisst er sie schon eher.

Tank:
Läuft insgesamt seit einem Jahr, seit ~märz nur schneckenbewohner, Seit montag "teilweise neu" aufgesetzt.
Tetra Aqua Art 30l, Wasser ist gemisch aus 2/3 Altwasser und 1/3 Leitung.
Tetra HT50 Heizstab
Dennerle Nano Eckfilter 10-40l mit Eheim substrat pro und Resten Altfilterwolle versetzt.
Schwarzer Kies
Hinter Becken ist Wand, dazwischen dünne Isolierfolie und schwarzer Stoff (wollte rückseite nicht bekleben)
Links vom Aqua ist frei, Rechts ist Hausaußenwand Altbau, zur Isolierung ein zusammengelegter molliger grüner IKEA badvorleger.
2 kleine mangrovenwurzeln mit mini anubias drauf, Kokosnussbrücke mit javamoos
1 marimo, Fettblätter, ich weiß gar mehr was die anderen sind :traig: Bild vom Becken ist angehangen.
Aquarium in Groß

Wasserwerte: (früher mit SeraTestkoffer und Streifen gearbeitet, Streifen waren inzwischen alle)
Temp: 24°
PH zwischen 7 und 7,5 (ziemlich mittig)
KH 6
NO2 zwischen 0,0 und 0,5 (ziemlich mittig)
NO3 zwischen 25 und 50 ( eher so ~30)
NH4 zwischen 0 und 0,5
NH3 der Sera test basier auf dem PH und NH4.
Bei ph7 und 0,5 NH4 ist es 0,003
Bei PH 7,5 bei 0,009.... also bin ich bei ~ 0,006?
GH ?? kommt später. :hmmmm:
(Wasserwerke sagen >14°dH, habe bei den Nelen mit 20l leitung und
10l destilliert immer zwischen 10 und 14 GH lt. Teststreifen gehabt, keine Testreifen mehr und GH Test ist abgelaufen.)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Semiramis-Audron« (4. August 2017, 00:38)


ShaSha

Glitzerbubbels :)

  • »ShaSha« ist weiblich

Beiträge: 923

Name: Jacqueline

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. August 2017, 01:29

Hallo Unbekannte(r),

....was ein Roman :freu:
Hier kommt der Gegenroman, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
1. Otocinclen sind Gruppentiere, die in größere Becken in größeren Gruppen gehören
2. Das Garnelensterben kann ich nicht nachvollziehen, allerdings sind Garnelen gegenüber Bakterien anderer Garnelenstämme empfindlich, da könnte die Ursache liegen
3. Obi-Fische :kritiueb:
4. Filterwechsel ist immer riskant, deine Methode kann aber funktionieren, wenn das neue Material genug Bakterien vom alten Filter abbekommen hat.
5. Viele Kampffischfreunde sehen von roten Mülas ab, ich persönlich verfüttere bspw. schwarze und weiße Mülas, aber bitte immer gut spülen wenn sie gefroren waren. Dafür gibt es Siebe mit der passenden Maschengröße im Zoofachhandel.
6. Das ist definitiv kein Crowntail. Entweder es ist ein Doubletail oder ein sehr ramponierter Halfmoon oder Superdelta. Ich tippe aber auf einen Doubletail.
7. Auf einer Skala von 1 bis Kampffischforum, sehen die Flossen gar nicht so schlimm aus. Oder nicht mehr. Die Fotos mögen mich trügen, aber es sieht so aus als ob einiges an Flossen in letzter Zeit gewachsen wäre.
8. Unterstützend wirken beispielsweise Seemandelbaumblätter oder Erlenzapfen. Wenn man die Optik nicht mag, kann man einen Sud kochen und ins Becken geben.
9. Farben Farben Farben.. nicht gerade meine Königsdisziplin.. wie wäre es mit Black Metallic Butterfly :hel:
(10. Den Teppich hab ich auch ^^ )

Spontan fallen mir keine größeren Fehler auf. Wichtig sind eine ausgewogene Ernährung und Wasserhygiene, dann kann bei Kampffischen eigentlich nicht viel schief gehen. Die Pflanzen darfst du übrigens ruhig etwas wuchern lassen, das mögen Kampffische gerne!

Ich hoffe ich konnte einige Fragen (richtig ;)) beantworten.
Grüßelchen Jacqui :helmut:

4

Dienstag, 8. August 2017, 23:16

:perf111: Danke für die Rückmeldung! :perf:

Der Filter scheint alles gut übernommen zu haben, ich hab inzwischen noch einen ~95% Wasserwechsel und zwei kleinere gemacht (musste mir erst wieder destilliertes wasser holen, weil unsere Leitungs GH bei 17 liegt *inzwischen neuen Test gekauft hat* )

Die lebenden roten Mülas hab ich entsorgt, er war nicht wild genug drauf.
Aktuell hab ich noch die getrockneten Mülas und ein 20x20cm Deko-Cube von nanu nana zu einem Wasserflohbecken umfunktioniert, da er die gerne jagt.
Gibt es einen bestimmten Grund warum die roten von euch nicht genommen werden, oder sind die Kafis da generell einfach nur nicht so scharf drauf?

Hatte inzwischen mehr Möglichkeit ihn mir genauer anzusehen, die Schwanzflosse ist definitv natürlich geteilt, also war deine Vermutung Doubletail komplett korrekt.

Trifft sich ja gut, dass ich von den Nelen noch einen Haufen Erlenzapfen und Catappa hatte :laugh:

Als ich gestern und heute von Arbeit kam, hab ich beide Male Blasennester gefunden, hab mir vom Internet sagen lassen, dass sie das machen wenn sie sich wohl fühlen.

Ich hatte auch in mehreren Foren geschaut bzgl der Flossen und allgmeinen Gesundheit, dort wird Salzbad und WW empfohlen.

Habe jetzt gestern und heute jeweils 2l+8g Salz (ohne jod) Bad für 10 minuten, dann 10 minuten pause und nochmal 10 minuten gemacht.
Sofern er keine negativen Auswirkungen zeigt würd ich das noch bis ende der Woche durchziehen. :fragend01: oder lieber nicht?
(Ich meine, mich störts nicht wenn die Flossen so bleiben wie sie jetzt sind, aber ihn wahrscheinlich schon beim schwimmen :kritiueb: )

Grüße
Semi

ShaSha

Glitzerbubbels :)

  • »ShaSha« ist weiblich

Beiträge: 923

Name: Jacqueline

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 9. August 2017, 18:43

Hallo Semi,

sehr große Wasserwechsel sind meiner Meinung nach kein Problem, allerdings muss man da wirklich mit der Temperatur aufpassen!

Meine Hypothese ist einfach, desto unterschiedlicher die Genetik einzelner Tiere, desto individueller der Charakter und der Geschmack. Gewöhnung ist natürlich auch ein großer Faktor. In einem Schwarm lernen Fische voneinander, Kampffische können das nicht, also müssen sie Genießbarkeit alleine vorsichtig herausfinden. Die sogenannte Wurmkonfiguration (längliches Objekt, ähnliche Färbung, ähnliche Länge, Bewegung in eine Richtung) funktioniert bei vielen Tieren wie beispielsweise auch Vögeln, damit können sie Larven, Raupen und Würmer identifizieren. Der Bewegungsreiz ist auch immer hilfreich, wenn er also den weißen, gefrorenen Mülas nichts abhaben kann, dann einfach mal zwischen ein paar lebende ein paar gefrorene mogeln. ;-)

Mein Papa sagt stets "Never change a running system". Ich würde also Salzbäder, Medikamente usw. weglassen und dem Tier Ruhe gönnen, solange es keine akuten Zeichen einer Krankheit zeigt wie blutige Flossen, Flaum an den Flossen, extreme weiße oder rote Verfärbung, Appetitlosigkeit, Flossenklemmen (usw. :( ). Jedes Salzbad ist körperlich sehr anstrengend für die Tiere, alleine schon das Herausfischen verursacht viel Stress. Das Salzbad zielt durch die veränderte Dichte des Salzwassers darauf ab den osmotischen Druck innerhalb der Bakterien zu verändern bis sie platzen und so die Wunde zu desinfizieren. Natürlich greift das Salz auch immer den Körper an, da es deutlich aggressiver reagiert als Süßwasser.
8g Salz auf 2l ist zu viel, normales Meerwasser hat 3,5g/l da solltest du auf keinen Fall drüber gehen. Anstelle des Salzbades würde ich wirklich lieber mit einer Seemandelbaumsud arbeiten, die kannst du direkt ins Becken geben und musst den Fisch nicht herausfangen.

Einfach gut beobachten und erst bei Veränderung eingreifen, präventiv sollte man nur mit guter Ernährung und Wasserhygiene arbeiten. Ansonsten freut es mich, dass es deinem Kerlchen gut geht :hüpfer:
Grüßelchen Jacqui :helmut:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Anfänger, Flossen, neuer Kafi, Obi

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch