Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kampffischforum.com - International Betta-Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Nikki

Moderator

  • »Nikki« ist weiblich
  • »Nikki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Name: Nicole

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Januar 2015, 03:39

Bitte um Haltungstipps und Erfahrungen mit Channa pulchra

Hallo,
Ich bin gerade dabei ein Becken (120x60x60) für Channa pulchra einzurichten.
Ich möchte eine slimline b.t.N. Rückwand (grau/Braun) einkleben, weil ich es mag und weil alle anderen Becken im Raum auch eine haben.
Alles andere ist noch offen.
Ich gehe davon aus, daß dunkler Bodengrund vorzuziehen ist? Kies oder Sand?
Korkhöhlen und Wurzeln ok? Am Boden auch noch Höhlen? Robuste Pflanzen, die vorzugsweise auf die Wurzeln aufgebunden werden? schwimmpflanzen?
Gerne weitere gute Tipps!

Nun zu den Tieren selbst:
Da ich meine Kampffischen schon alleine halte, finde ich die Idee einfach viel reizvoller, nicht auch noch einen einzelnen Channa zu halten.
Eigentlich habe ich die ganze Zeit von einem eingespielten Päärchen geträumt.
Wie es der Zufall nun wollte, habe ich beim Futter kaufen im örtlichen Fachgeschäft mal gefragt, ob sie Züchterkontakt haben und so ein Päärchen besorgen können, da führte der Händler mich zu einem Becken und zeigte mir darin 3 fast ausgewachsene Channa pulchra, die gerade (angeblich wegen Hobbyaufgabe) abgegeben worden sind. Dabei handelt es sich um ein Männchen und zwei Weibchen, die derzeit noch friedlich zusammen leben.

Wunderschöne Tiere! Aber es macht mir etwas Sorge, was weiter passiert.
Ich möchte nicht vermehren, da ich nicht scharf darauf bin, die Zeit in die Aufzucht und Vermittlung von Jungtieren zu investieren, wenn es nicht sein muß.
Außerdem gefallen sie mir, und wenn sich kein Päärchen bildet und sie friedlich bleiben wäre alles wunderbar. Sie könnten bei mir unterkommen, da ich nicht glaube, daß sie in dieser Konstellation besonders gefragt sein werden, und ich hätte keinen Nachwuchs.
Wenn sich ein Päärchen bildet, wärs auch ok, dann müßte ich ein Weibchen wieder abgeben, aber ursprünglich wollte ich es ja auch so.
Aber was ich fürchte ist, daß sie vielleicht viel Ärger machen könnten, wenn sich kein Paar findet und sie sich nicht mehr mögen, sobald sie voll ausgewachsen sind? Wenn ein Päärchen sich zofft, könnte ich notfalls eine Plexiglasscheibe einsetzten, bei drei Tieren ginge das nicht!

Ich weiß, hellsehen kann keiner, aber da ich total Channa unerfahren bin kann mir vielleicht jemand mit Erfahrung sagen, ob es Sinn macht, oder überhaupt nicht?
Noch sind sie beim Händler, aber wir haben vereinbart, daß ich ihm am 20. Bescheid sage, ob ich sie will oder nicht. Er würde dann noch die Zeit für mich überbrücken, bis das Becken einsatzbereit ist.( Einen laufenden Außenfilter kann ich von einem anderen Becken nehmen.)

LG, Nicole :helmut:

Bärwald

Team-Mitglied vom Kampffischforum, zertifizierter IBC-Richter, IBC-Area2 Representive

  • »Bärwald« ist männlich
  • »Bärwald« ist ein PremiumUser
  • Deutschland

Beiträge: 11 407

Name: Peter

Wohnort: Ahnatal

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Januar 2015, 11:40

Hi Nikki,

ich finde die Beckengröße zu klein für C. pulchra.
Ich habe selber C. pulchra gehabt und kann sagen dass diese ganz schön aggro werden können. Auch wenn sich ein Pärchen gefunden hat kommt es immer wieder zu echt derben Rangelleien. Die Verletzungen heilen schnell und meisten braucht es auch keine Medizin.

C. pulchra haben bei mir eine Größe (Körperlänge) von bis zu 28 cm erreicht. Bei einer Betta-Show in Italien habe ich bei dem Aquaristikhändler allerdings C. pulchra gesehen welche eine Körperlänge von über 35 cm hatten.
Daher würde ich diese Tiere nur für Aquarien empfehlen wo die Breite x Tiefe mindestens 150x50 cm aufweist.

Feiner Kies oder Sand als Bodengrund, einige robuste Pflanzen, ausreichend Verstecke und Höhlen und eine dichte Abdeckung (denn auch die Channa springen aus Löchern und Ritzen). Dunkler Bodengrund bringt die Farben der C. pulchra besser zur Geltung.

Gut wäre wenn Du wirklich Glück hast und ein Pärchen erwischen tust, welches sich auch verträgt. Hier würde es dann zwar ab und an auch zu Rangelleien kommen, aber so gut wie nie zu einem toten Tier.
Zwei Männchen untereinander werden sich irgendwann so sehr gegenseitig verletzen, bis eines der Tiere stirbt, Bei zwei Weibchen ist es ebenso.

Ich habe Nachzuchten gehabt mit einen Größenunterschied von gerade mal 2-3 Zentimeter wo das größere Tier das kleinere einfach verspeist hat. Es ist dann ein paar Tage mit dem verspeisten Tier im Maul wo die Schwanzflosse noch heraus schaute durchs Becken gezogen.

Als Futter reicht Granulatfutter nicht aus. Die C. pulchra brauchen Lebendfutter wie Mückenlarven, kleine Fische, usw.
Hoch Eiweißhaltiges Futter sollte nur selten gegeben werden.
Man muss die Tiere nicht jeden Tag füttern. Eigentlich reicht ein bis zweimal die Woche aus, dann werden sie nicht träge, sondern bleiben aktiv im Becken. Sie sind generell sehr neugierig.

Hier im Forum findest Du viele Beiträge, auch zu Haltungsbedingungen von verschiedenen Haltern. Gib einfach mal in der Suchfunktion "pulchra" ein.

LG
Peter
Sincerely
Peter
IBC-Member
, certified IBC-Judge, IBC-Vize-President, KFF-Team-Leader
www.ibcbettas.org

Channa Alex

Der mit dem Channa tanzt

  • »Channa Alex« ist männlich
  • Deutschland Vereinigte Staaten von Amerika

Beiträge: 958

Name: Christian

Wohnort: Seelze / Utah - Salt Lake City ( USA )

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Januar 2015, 18:44

Hi , also ich halte seit längerem Channa Pulchra und kann also aus meiner Erfahrung sagen das die nicht die agressiven Tiere sind wie sie immer beschrieben werden . Nun ist aber ein Channa kein Channa wenn der sich nicht auch kloppen würde ......Jeder Channa egal welche Art fängt irgendwann mal an (meine sind da bestimmt keine Aussnahme ) . Die "Mischung " 1,2 halte ich persönlich für sehr schwer , und ohne Ausweichbecken wirst du da Probleme bekommen . Sollte sich ein Paar finden , wird das zweite Weibchen von beiden Tieren verprüget ..welches ohne Ausweichbecken zum sicheren Tod führt .

Für ein Paar welches eingespielt ist ist sind 120x??x?? sicherlich ok ....die Ticken anders als eine juvenile Gruppe . Größer ist natürlich schöner oO-))


Im großen und ganzen ist der pulchra ein sehr schöner Channa , aber auch nicht der leichteste Kandidat . Ich würde grade auf dem Weg eines "Anfängers" in sachen Channa Haltung lieber erstmal mit einfacheren Arten anfangen .

Da du dein Fable schon auf den pulchra gelegt hast (also in die Abteilung der subrtopen gehst ) gibt es bestimmt eine gute Alternative .
Channa Pulchra,Channa Limbata Th3/ 02 ,Channa sp. Dwarf ,Channa Orientalis "Blackfin / Flathead ,Channa Andrao , Betta albimarginata " Malinau " ,Betta simorum " Sumatra " ,Betta dimidiata " Subah " ,Betta unimaculata " Muara Wahau " ,Betta unimaculata "Ultima " ,Betta simplex " Krabi "
MfG Chris

Chris

Hobby "Vermehrer" ;-)

  • »Chris« ist männlich

Beiträge: 1 364

Wohnort: *Schwabe* Biberach an der Riß

  • Nachricht senden

4

Samstag, 24. Januar 2015, 14:55

Hallo,

ich besitze auch pulchras. Waren mal Nachzuchten von Peter Bärwald.
Hatte damals eib Gruppe von 6 Tieren gekauft. Ein Tier starb schon bald.
Ein Paar hat sich bis heute nicht gefunden. Was ich auch nicht schlimm finde so habe ich jetzt 5 ausgewachsene pulchras ~25-30cm im Becken. Klappt eigentlich ganz gut :blush:
Das Becken hat 200x50x50. Futter gibts seit sie ausgewachsen sind einmal die Woche.
Futter hab ich noch keins gefunden das sie NICHT mögen ;-)
Von Tabs bis lebend Fisch gibts eigentlich alles. Am liebsten sind ihnen regenwürmer aber die bekommen sie ehet seltener.
Gruß Chris :gutenmorgen:
:angst:

Nikki

Moderator

  • »Nikki« ist weiblich
  • »Nikki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Name: Nicole

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. Januar 2015, 17:53

Hallo,
vielen Dank Euch allen.
Habe meine Pulchras letzte Woche offiziell erworben (allerdings sind sie noch beim Händler).
Bin beruflich etwas zurückgeworfen worden.
Das Becken steht noch leer, Rückwand liegt darin und ich habe ein kleines Vermögen in wunderhübsche Wurzeln investiert.Der Flur steht voll mit Kiessäcken.
Hoffe inständig morgen voran zu kommen und die Rückwand geklebt zu bekommen. Und hoffe, die Wurzeln werden nicht allzulange schwimmen.
Mit dem eingelaufenen Filter möchte ich etwas Zeit aufzuholen.
Bin schon so gepannt!

@ Chris: Deine Erfahrung macht mir Mut! Vielleicht bleiben meine auch friedlich! Das wäre das allergrößte! Keine Einzelhaltung und trotzdem ohne Nachwuchs- fänd ich für mich eine tolle Sache!

LG, Nicole :helmut:

- Become a Member www.ibcbettas.org

Chris

Hobby "Vermehrer" ;-)

  • »Chris« ist männlich

Beiträge: 1 364

Wohnort: *Schwabe* Biberach an der Riß

  • Nachricht senden

6

Montag, 26. Januar 2015, 19:47

Hallo,
mich würde Bilder von euren Becken interessieren.
Ich habe noch keine Pflanze gefunden die sie nicht
sofort wieder aus budeln.
Gruß Chris :gutenmorgen:
:angst:

Nikki

Moderator

  • »Nikki« ist weiblich
  • »Nikki« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 706

Name: Nicole

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Januar 2015, 02:34

Hallo,
Bilder gibt es zur Zeit noch keine, aber ich hatte von vorn herein nicht vor, Pflanzen einzubuddeln.
Werde auch auf Nährboden vollständig verzichten und nur Kies einbringen.
Habe gehört, daß sie Hobby Gärtner und Innenarchitekten sein sollen, die gern wühlen und umräumen. Deshalb habe ich große Wurzeln besorgt, die hoffentlich zu groß und sperrig sein werden um sie allzusehr zu bewegen, und darauf werde ich pflegeleichte Pflanzen wie javafarn und anzubieten aufbinden.
Damit habe ich bisher ganz gute Erfahrung gemacht.
Ist zwar nichts für echte Pflanzenfans, die es bunt und abwechslungsreich lieben, aber mir reicht es , und man hat weniger Arbeit damit.
Die Wurzeln sind wirklich ausgesprochen hübsch, und ich hoffe, daß sich insgesamt mit der geklebten Rückwand ein schönes pflegeleichtes Gesamtbild ergeben wird. Rückwand ist eine b...to N..... Slimline Basalt/Gneis und nimmt nur 2-3 cm Platz weg.
Dazu noch korkhöhlen(frei schwimmend) und Höhlen am Boden hatte ich gedacht.
Was meint ihr?
LG, Nicole

ruesselbarbe74

Fortgeschrittener

  • »ruesselbarbe74« ist weiblich

Beiträge: 52

Name: Melanie

Wohnort: Selters

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Januar 2015, 07:59

Glückwunsch zum offiziellen erwerb - und viel Erfolg bei der Beckeneinrichtung :yeah:

disabrina

IBC-Judge, Lifetime IBC-Member, SBC-,GBC-Mitglied, Bewerter VWB

  • »disabrina« ist weiblich
  • Schweiz (Confoederatio Helvetica) Vereinigte Staaten von Amerika

Beiträge: 799

Name: Sabrina

Wohnort: Kanton Zürich, Schweiz

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 8. Juni 2016, 17:35

Hallo,
mich würde Bilder von euren Becken interessieren.
Ich habe noch keine Pflanze gefunden die sie nicht
sofort wieder aus budeln.



Als wir deine zwei zu Beginn in ihr vorübergehendes Zuhause gelassen haben, waren sie noch recht schreckhaft und haben nicht nur alle Pflanzen ausgebuddelt sondern auch den ganzen Kies im Becken umverteilt und den mit 4 Saugnäpfen befestigten Innenfilter losgerissen, sowie der eine sich an der Wurzel verletzt (die ich daraufhin sofort herausnahm) innerhalb der ersten paar Wochen. Sie wurden aber immer ruhiger und sind mittlerweile in ein seit Jahren bepflanztes 130x50x50 Becken umgezogen. Das war bis vor Kurzem ein Goldfischbecken, hauptsächlich mit Crinum natans und Anubias bepflanzt, und einigen langen cryptos. Mit den Chinas zusammen kam auch eine grosse Moorkienwurzel rein, der ich einige Anubias aufgebunden habe. Das war vor einigen Wochen und bisher haben sie noch keine einzige Pflanze herausgerissen und auch keine anderweitigen Umgestaltungen vorgenommen, es scheint ihnen super zu gefallen, sie schwimmen immer mal wieder umher oder hängen herum und beobachten das Geschehen im Hobbyraum gespannt.
Dazu muss natürlich gesagt werden, dass die Pflanzen in dem Aquarium schon seit Jahren dort drin sind und daher auch lange Zeit hatten, ihr Wurzelwerk auszubauen und somit ziemlich "ausbuddelsicher" sein sollten...
index.php?page=Attachment&attachmentID=50400

Übersetzen:

Deutsch  Englisch  Dänisch  Spanisch  Persisch  Französisch  Kroatisch  Italienisch  Japanisch  Niederländisch  Polnisch  Russisch  Schwedisch  Türkisch